interner Bereich


Autonome Frauenhäuser

Ausgangspunkt der Arbeit autonomer Frauenhäuser ist die gesellschaftlich bedingte Realität der Gewalt von Männern gegen Frauen und deren Auswirkungen auf Kinder.

Dabei geht es nicht nur um die Verbesserung bzw. das Beheben individueller Notlagen, sondern auch um eine strukturelle Veränderung der gesellschaftlichen Situation von Frauen und Kindern.

Die Arbeit orientiert sich an einer feministischen Gesellschaftsanalyse und ist parteilich für Frauen und ihre Kinder. Autonome Frauenhäuser sind sowohl politisch als auch konfessionell unabhängig und arbeiten selbstverwaltet. Die Arbeitsstrukturen sind hierarchiefrei. Es wird gleichberechtigt im Team gearbeitet.

Seit über 30 Jahren können Frauen mit ihren Kindern, die von physischer, psychischer, und/oder sexualisierter Gewalt bedroht/betroffen sind, in autonomen Frauenhäusern schnell und unbürokratisch Schutz, Unterkunft, Beratung und weitere Unterstützung finden. Die Frauenhäuser sind Tag und Nacht telefonisch erreichbar. Die Adresse ist anonym.

Den betroffenen Frauen wird eine ganzheitliche Beratung angeboten, deren Ziel es ist, materielle und rechtliche Grundlagen zu klären und sicherzustellen, sowie eine Stabilisierung und Wiedererlangung der sozialen und persönlichen Ressourcen zu ermöglichen. Die Beratung setzt an der unmittelbaren Lebenssituation der Frau an und unterstützt ihre Eigeninitiative und -Verantwortung.